Simson Geschichte

Das Unternehmen Simson wurde 1856 von den beiden jüdischen Brüdern Löb und
Moses Simson in Suhl / Thüringen gegründet. Der Ursprung des Unternehmens ist
der “Stahlhammer” – das im Suhler Raum gewonnene Eisenerz wurde zu Stahlblöcken
geschmiedet.  Dies war das Ausgangsprodukt der Firma Simson…

………………………………………………………………………………………………………………………….

Geschichte von 1841 – 1900


1841
* Andreas Bauer aus Heinrichs bekommt die Erlaubnis,
auf seinem Grundstück einen Stahlhammer einzurichten

1854
* der Stahlhammer wird von den Brüdern Simson zu einem Drittel erworben

1856
* Gründungsjahr der Firma Simson & Co.
* Kauf des Stahlhammers und Produktion von Holzkohlestahl
* Simson beliefert die preußische Armee mit Waffen

1886 bis 1900
* Simson steigt in die Produktion von hochwertigen Waffen und Fahrrädern ein

………………………………………………………………………………………………………………………….

Geschichte von 1900 – 1950

1900 bis 1920
* neben der Produktion von Waffen und Fahrrädern erfolgt die Fabrikation von Automobilen

1920 bis 1933
* weiterhin wirtschaftlicher Aufstieg
* neue, exklusive Simson Automobile entstehen (speziell das Modell Simson Supra)
* ab 1930 werden auch Kinderwagen hergestellt

1934 bis 1950
* Enteignung der Familie Simson
* Simson geht in den Besitz der Nationalsozialisten über
* nach dem zweiten Weltkrieg geht der Betrieb an die Sowjetunion
* danach folgt ein erfolgreicher und moderner Neuaufbau
* es entstehen erste Ideen zum Motorradbau

………………………………………………………………………………………………………………………….

Geschichte von 1950 – 2000

1950 bis 1960
* das Werk wird ein volkseigener Betrieb der DDR
* die Motorradproduktion wird durch den VVB Automobilbau eingestellt
* die Fahrradproduktion wird beendet
* die Produktion von kleinmotorisierten Zweirädern beginnt

1960 bis 1970
* Serienproduktion des Motors M 53
* die neue Motorgeneration führt zu einer Überarbeitung
* somit wird der Grundstein für die Simson “Vogelserie” mit großer Stückzahl gelegt
* 1964 Serienfertigung des Kleinrollers KR51 “Schwalbe”

* Zusammenschluss von Simson mit dem “VEB Ernst-Thälmann-Werk Suhl”
zum “VEB Fahrzeug- und Jagdwaffenwerk Ernst Thälmann Suhl”

1970 bis 1980
* weitere Modelle aus der Vogelserie entstehen
* neue Baureihe der Kleinkrafträder vom Typ S 50

1980 bis 1990
* Serienproduktion des Motors M 531/M 541
* Serienproduktion der Kleinkrafträder vom Typ S 51
* Serienproduktion der Simson Roller SR 50/80

1990 bis 2000
* nach der Wende beginnen mehrere Sanierungsversuche
* Neuentwicklungen scheitern
* 2002 kam die Fertigung zum Stillstand
* 2003 wird das Unternehmen zwangsversteigert

………………………………………………………………………………………………………………………….

ab 2000 bis jetzt

* nach der Insolvenz 2003 übernimmt die Firma MZA die gesamte Ersatzteilversorgung
* seit 2009 produziert MZA in den ehemaligen Simson-Werken
wieder neue Simson Motoren
* die Ersatzteilversorgung des Kultmopeds ist also auch für die Zukunft gesichert !!

………………………………………………………………………………………………………………………….

MEIN FAZIT:
Seit Beginn der Produktion (1950) wurden im Suhler Werk mehr als 5 Millionen
motorisierte Zweiräder produziert. Die Simson Schwalbe verhalf Simson zu Weltruhm,
der Kleinroller ist bis heute Kult und hat eine riesige Fangemeinde.

Kommentar schreiben


8 − eins =