Aug 8, 2011
varajan

Ölwechsel – in 5 einfachen Schritten

Eine der wichtigsten Wartungsarbeiten an der Schwalbe ist der regelmäßige Ölwechsel. In der Simson-Betriebsanleitung steht, dass man das Öl ca. alle 8.000 km wechseln sollte. Da unsere Vögel inzwischen ‘vormütterlicher Zeit’ sind, kann man ruhig etwas großzügiger sein. Spätestens seit Werner Brösel weiß jeder: „Mit dem Öl nicht spoarsam sein!”

………………………………………………………………………………………………………………………….

Warum muss man das Öl wechseln?

Die Kupplung läuft mit im Getriebeöl und wird von diesem geschmiert. An der Kupplung entsteht bei jedem Kupplungsvorgang durch die Reibung etwas Abrieb, der sich im Öl ansammelt und dieses verschmutzt. Das Öl soll aber auch die Kugellager und die Getriebe-Zahnräder schmieren. Da wird auch jeder Nicht-Techniker einsehen: Dreck im Kugellager – das ist nicht gut. Einen Ölfilter besitzt die Simson nicht. In der Öl-Ablassschraube ist ein Magnet integriert, der wenigstens den metallischen Abrieb aus dem Öl zieht.

Ein regelmäßiger Ölwechsel ist absolut lebensverlängernd für die Motoren, da nur ein frisches und sauberes Öl alle Teile optimal schmiert. Die Technik der Schwalbe ist generell recht überschaubar.
So gehört auch der Ölwechsel nicht gerade zu den schwierigsten Aufgaben eines Simsonschraubers.
Kurz gesagt: Jeder kann das.

Gut zu wissen: Mineralische Öle werden regelrecht ranzig. Da spielt die gefahrene Strecke kaum eine Rolle. Man kann also sagen, das man das Öl, je nach dem was zuerst eintritt, entweder 1x im Jahr oder spätestens nach 8 tkm wechseln sollte. Die Wenig -und Sommerfahrer machen den Ölwechsel am besten vor dem Winterschlaf. So ist der Korrosionsschutz des Motors über Winter optimal und es kann im Frühjahr gleich losgehen.

………………………………………………………………………………………………………………………….

Arbeitsvorbereitung – Das benötigt man für einen Ölwechsel:

* einen Schraubenschlüssel (Maul oder Ring) SW 19 mm oder eine Ratsche mit 19er Nuss
* einen breiten Schlitz-Schraubendreher, der in die rote Plaste-Öleinfüllschraube passt
* Getriebeöl SAE 80 bzw. GL 80 (min. 400 ml für den KR51/2 Motor)
* eine flache Schüssel mit min. 500 ml Fassungsvermögen
* evtl. braucht man noch einen Messbecher um 400 ml abzumessen und eine Ölkanne
* alternativ geht auch ein Trichter, denn die Öleinfüll-Öffnung ist klein
* ein Lappen ist auch wichtig

Tipp: Zur Sicherheit sollte man einen Ersatz Öleinfüll-Deckel (der rote, denn die gehen schnell kaputt) und auch eine neue Metalldichtung für die Öl-Ablassschraube (Kupfer oder Alu) besorgen.

………………………………………………………………………………………………………………………….

Vor dem Ölwechsel: Zuerst muss man den Motor warm fahren. Das sollten schon 8 – 10 km sein. Grund: Warmes Öl ist dünnflüssig. Der Schmutz im Motor ist kurz nach dem Betrieb noch im Öl gelöst und hat sich noch nicht abgesetzt. Nun muss man den Motortunnel abnehmen und die Schüssel unter den Motor stellen.

………………………………………………………………………………………………………………………….

Ölwechsel an einer Simson Schwalbe KR51/2:

1. Den roten Deckel mit dem Schlitzschraubendreher aus der Öleinfüll-Öffnung drehen

Das wird oft vergessen, ist aber sehr wichtig. Wenn man die Öl-Ablassschraube entfernt, kann Luft in den Motor nachströmen und das Öl somit schneller abfließen. Dabei wird viel mehr Schmutz ausgeschwemmt als wenn man das Öl nur langsam aus dem Motor tröpfeln lasst.

………………………………………………………………………………………………………………………….

2. Öl-Ablassschraube lösen (Blick unter den Motor)

* nun kann man mit dem Schlüssel (oder Ratsche) die Öl-Ablassschraube lösen, dann mit den Fingern komplett ausdrehen
* wer hier fix ist kann die Öl-Ablassschraube wegziehen, ohne ölige Finger zu bekommen, ansonsten einfach fallen lassen


………………………………………………………………………………………………………………………….

3. Altes Öl ablaufen lassen

* man kann das Moped auch noch etwas nach links kippen, dann läuft noch mehr Öl aus dem Motor
* ACHTUNG, dass dabei kein Öl daneben geht und der Strahl die Schüssel trifft
* mit dem Lappen den Magneten an der Öl-Ablassschraube reinigen
* eine neue Metalldichtung zwischen Motor und Öl-Ablassschraube positionieren
* dann dreht man die Öl-Ablassschraube wieder in den Motor
* anschließend mit dem Schlüssel oder der Ratsche wieder festziehen

Tipp 1: Die Öl-Ablassschraube wird IMMER mit einer Metalldichtung abgedichtet.
Das kann Alu oder Kupfer sein. Gummi ist hier fehl am Platz.
Tipp 2: Ein Bremsenreiniger-Spray oder etwas Benzin helfen beim Reinigen

………………………………………………………………………………………………………………………….

4. Neues Öl einfüllen

* 400ml Getriebeöl abmessen und mittels Trichter oder Ölkanne in den Motor einfüllen
* dann muss der rote Deckel wieder eingeschraubt werden

………………………………………………………………………………………………………………………….

5. Altöl entsorgen und Probefahrt:

Das abgelassene Öl sollte man in eine alte Ölflasche füllen und an der Tankstelle (Werkstatt) entsorgen lassen und bitte… die Kanalisation ist Tabu. Es ist darauf zu achten, dass das Öl nicht mit Benzin oder anderen Flüssigkeiten wie Bremsflüssigkeit o.ä. vermischt wird. Das macht beim Entsorgen Probleme und ist verboten.

Die Probefahrt kann ruhig 10 km lang sein kann. Danach betrachtet man nochmal die Ablassschraube und prüft alles auf Undichten. Wenn alles OK ist kann der Motortunnel wieder montiert werden und die Schwalbe ist fit für die nächsten Rundflüge.

………………………………………………………………………………………………………………………….

3 Kommentare

  • Perfekt geschrieben idioten sicher

  • Und was macht man wen man beim lose schrauben ein nicht das Öl endgegenkommt sondern die Schraube abricht ???

  • Ganz ehrlich?!
    RICHTIG schöne Beschreibung und sehr toll bebildert! Idiotensicher, auch wenn’s an sich kein schweres Thema ist :)

Kommentar schreiben


sechs − = 2